Ein Business Plan ist ein wichtiger Baustein, um Finanzierungsvorhaben zu realisieren. Aber noch lange nicht der einzige.

Regelmäßig werden wir gefragt, ob wir einen Business Plan erstellen könnten, denn man benötige diesen zur Finanzierung unternehmerischer Vorhaben. Und oftmals verfangen sich die anfragenden Unternehmer oder Manager in dem Glauben, dass solch ein Business Plan schnell zu erstellen sei und deshalb “günstig” sein müsste. Schließlich können man einen Business Plan auch aus dem Internet kostenlos downloaden und selbst anfertigen. Da man damit allerdings wenig Erfahrungen habe, wolle man sich besser auf einen Profi verlassen. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

Diese Denkweise offenbart, dass das Thema Business Plan nicht verstanden wurde. Diese Feststellung lässt sich leicht erklären, wenn man sich vorweg die Frage stellt, wofür man überhaupt einen Business Plan benötigt? der Business Plan ist dazu gedacht, ein geschäftliches Vorhaben so zu berechnen und zu beschreiben, dass ein absolut themenfremder Mensch bzw. ein Gremium in die Lage versetzt wird, dieses geschäftliche Vorhaben zu verstehen und zu bewerten, um es beispielsweise zu genehmigen oder zu finanzieren. Sehr häufig werden geschäftliche Vorhaben nach Sichtung der entsprechenden Business Pläne aber von relevanten Gremien abgelehnt, was bei den Antragstellern bzw. den Erstellern des jeweiligen Business Plans für Enttäuschung sorgt. Warum wurde unser Vorhaben abgelehnt, ist eine häufig gestellte Frage? Aber die Antworten sind vielfach ausweichend: Zu risikobehaftet. Ungünstiger Zeitpunkt. Zu wenig Eigenkapital. Zu wenig Erfahrung. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

Oftmals ist es so, dass die Antragsteller glauben, man habe sie nicht richtig verstanden, aber dies ist selten richtig. Tatsächlich wurden die Antragsteller verstanden und eben weil sie verstanden wurden, wurde das Vorhaben abgelehnt. Denn die meisten Business Pläne werden nicht nur laienhaft, sondern auch schlampig erstellt. Das Geschäftsmodell ist vielfach entweder ein Me-too-Modell ohne komparative Wettbewerbsvorteile oder eine äußerst phantastische Vision, welche niemand, außer der Visionär selbst, selbst verstehen kann. Wer aber andere von seinen Ideen überzeugen möchte, muss zunächst eine gute Idee haben. Dann sollte er in der Lage sein, aus dieser Idee ein valides Geschäftsmodell zu entwickeln. Er sollte sich mit Wettbewerbern, Märkten, Technologien, Risiken, Kundensegmenten befasst haben und beweisen können, dass seine Ideen vom Markt nachgefragt werden. Er sollte in der Lage sein, die relevanten Wertschöpfungskonfigurationen zu konzipieren und deren Marktreife belegen zu können und er sollte diverse Ablaufszenarien ausgearbeitet haben. Zudem muss er das jeweilige Gremium auch davon überzeugen, dass er selbst als Person und sein Team fachlich versiert, prognosesicher, erfahren und verlässlich ist. Es sollte die relevanten Inhalte auf eine Art und Weise transportieren, dass diese schnell und leicht verstanden werden. KISS (keep it short and simple) ist hierbei eine wesentliche Prämisse. Es darf auch nicht vergessen werden, die Vorteile für das Gremium herauszuarbeiten, denn kaum jemand tut etwas nur für andere, wenn sich keine Vorteile für einen selbst ergeben. Diese und weitere Punkte sind dringend zu beachten. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

Die hierfür benötigten Instrumente sind nicht nur der Business Plan, sondern beispielsweise auch eine Folien-Präsentation des Vorhabens, eine Business Model Canvas, ein Elevator Pitch, eine freie Rede und gegebenenfalls weitere, was von der Zielgruppe abhängt, die nicht nur zu überzeugen, sondern zu begeistern ist. Es geht demnach nicht darum, einen Business Plan zu erstellen, sondern darum, ein Gremium zu überzeugen oder zu begeistern. Wer ein Buch schreibt, möchte schließlich in der Regel auch, dass dieses Buch für gut befunden und gelesen, vielleicht sogar ein Bestseller wird. Der Schriftsatz eines Rechtsanwalts bei Gericht dient auch dem Zweck, das Gericht zu überzeugen und den Gerichtsprozess zu gewinnen. Es geht demnach nicht um Buch, Schriftsatz oder Business Plan, sondern um die Inhalte sowie die Art der Darstellung. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

In Kenntnis dessen wird verständlich, dass die Frage nach der Erstellung eines Business Plans unvollständig ist. Richtiger wäre zu fragen, ob man die eigene Idee auf Tauglichkeit überprüfen könne? Dann wäre zu fragen, ob man das Vorhaben gemeinsam so verändern kann, dass ein überzeugender Vortrag entsteht? Als nächstes müssten Daten beschafft und Analysen durchgeführt werden, um das Vorhaben zu beschreiben und zu berechnen. Ein folgerichtiger Schritt ist dann die Anfertigung von Unterlagen und Präsentationsunterlagen, wobei der Business Plan ein wichtiges, aber nicht das einzige Element darstellt. Und dann ist von Belang, ob der Berater bei der Präsentation und den Verhandlungen unterstützen kann oder zumindest vorab ein Coaching durchführt, um die Antragsteller auf die Präsentation und die Verhandlungen vorzubereiten. Die wenigsten Menschen sind nämlich in der Lage, begeisternd zu präsentieren und kritische Fragen elegant zu parieren.  Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

Für uns bei FRANKEN-CONSULTING gilt, dass wir alles für unsere Mandanten erledigen, was diese nicht selbst können. Für manche erbringen wir deshalb nur einige Leistungen wie das Beurteilen vorhandener Unterlagen und für andere erledigen wir sämtliche mit dem Kapitalbeschaffungsprozess zusammenhängenden Aufgaben. Zur Orientierung dient die folgende Checkliste. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

 

  • Beurteilung der bisher angefertigten Unterlagen bzw. des bisherigen Business Plans. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

  • Optimierungsgespräch, um auf die Punkte hinzuweisen, die noch zu erledigen sind. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

  • Erstellung eines überarbeiteten oder auch neuen Konzepts. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

  • Erstellung der relevanten Texte für die Unterlagen. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

  • Beschaffung von Daten und Anfertigung von Analysen. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

  • Durchführung der erforderlichen Berechnungen und grafische Darstellung. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

  • Erstellung eines vollständigen Geschäftsmodells inklusive Business Plan und weiterer Unterlagen. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

  • Erledigung sämtlicher arbeiten inklusive Durchführung der Präsenationen und Führen der Gespräche mit Bank, Fördermittelgeber, Investor etc. Full-Service.

Für die Besprechung von Fragen und die Erarbeitung eines konkreten Angebots nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf. Unternehmensberatung, Business-Plan, Business-model-canvas, Praesentation

Click to rate this post!
[Total: 4 Average: 5]