Seit dem Ausbruch der Corona-Krise hat sich die Nachfrage nach unseren Unternehmensberatungs-Dienstleistungen auf 4 Themen fokussiert.

Traditionell erbringt FRANKEN-CONSULTING seit 2002 ein großes Spektrum an Dienstleistungen rund um das Thema Wachstum. Jährlich bearbeiten wir ca. 60 Projekte und in den letzten 12 Monaten nahmen die Beratungsdigitalisierungs- und Optimierungsprojekte einen Spitzenplatz ein, da die im Zusammenhang mit Corona von der Politik veranlassten Einschränkungen nahezu jedes Unternehmen zum Handeln zwangen. Ohne Messen und mit stark reduzierten Vor-Ort Verkaufsmöglichkeiten verlagerten sich viele Vertriebstätigkeiten ins Digitale. Homeoffice-Forderungen und verändertes Mitarbeiterverhalten sowie unterbrochene Lieferketten waren weitere Punkte, auf die es sich einzustellen galt. Abgesehen von den üblichen Projektthemen und den langfristigen Mandaten waren es genau vier Themen, die in dieser Zeit besonders nachgefragt wurden:

  1. QuickChecks und Workshops
    An erster Stelle standen die Kurzprojekte, mit deren Hilfe schnell und kostengünstig ermittelt werden sollte, was genau im Unternehmen wie zu ändern ist, damit es seine Zukunftsfähigkeit erhält oder verbessert. Hierbei spielten die Quick wins und die Anwendung moderner Technologien eine besondere Rolle. Nach Identifizierung der Top-Themen wurden dann Konzepte entwickelt und umgesetzt.
  2. M&A
    Direkt an Position zwei standen dann die Unternehmensein- und verkäufe. So mancher unserer Auftraggeber hatte die günstige Gelegenheit zur Erweiterung seines Firmenportfolios genutzt und günstige Zukäufe realisiert. Die verkauften Unternehmen wiederum ließen sich gerne in eine solide Konzernstruktur übernehmen, um die schwierigen Zeiten zu überleben.
  3. Kapitalbeschaffung
    Weniger, um ein Weiter-so zu finanzieren, sondern eher um geplante Unternehmensumbauten und Ausgründungen zu finanzieren war der Kapitalbedarf vieler mittelständischer Unternehmen besonders hoch. Die Kapitalbeschaffung stellte aber bei belastbaren zukunftsfähigen Konzepten keine große Herausforderung dar, denn durch die Aufstockung der Limits bei der KfW und eine weitreichende Enthaftung der Banken waren Finanzmittel günstiger denn je zu beschaffen.
  4. Ausgründungen
    Im Rahmen so mancher unter Punkt 1 bereits genannten QuickChecks stellte sich heraus, dass Teilbereiche bisheriger Geschäftsmodelle im Rahmen digitaler Transformationen so radikal neu wurden, dass diese nicht mehr in die alte Organisationsstruktur passten. Hierfür wurden dann neue Gesellschaften, teilweise mit neuen Partnern, gegründet und aufgebaut.

Offen gestanden hatten wir vor einem Jahr zunächst befürchtet, dass viele Unternehmen in einer Habachtstellung verharrend auf bessere Zeiten warten werden, aber dies war zumindest bei unseren Mandanten nicht so. Hier war das Credo, die Chancen zu nutzen und in einer Zeit Punkte zu machen, in der andere nichts zun bzw. nichts tun können. Dies hat sich ausgezahlt, denn selbst bei fortdauernden Lockdowns sind die jeweiligen Geschäftsmodelle so neu konzipiert, dass sie ertragreich bleiben.

Click to rate this post!
[Total: 4 Average: 5]