Strategieberatung, Strategie, Unternehmensberatung Strategie, Unternehmensberater Strategie
Strategieberatung, Strategie, Unternehmensberatung Strategie, Unternehmensberater Strategie
Strategieberatung, Strategie, Unternehmensberatung Strategie, Unternehmensberater Strategie
Strategieberatung, Strategie, Unternehmensberatung Strategie, Unternehmensberater Strategie

Strategieberatung

Was ist Strategie?

Es ist auch für Top-Manager nicht immer einfach, das Thema Strategie sauber von den Themen Vision, Ziele, Taktik und Maßnahmen abzugrenzen. Der Begriff wird inflationär verwendet. Nicht zuletzt aus Unsicherheit bleibt das Thema Strategie für viele nebulös.

Dabei ist Strategie mit einem Beispiel aus der Kriegsführung leicht zu erklären, denn der Krieg bildet eine wichtige Grundlage für die Strategielehre. Die Strategie eines Kriegsgegners könnte – neben dem Kriegsgewinn – auch darin bestehen, der Auseinandersetzung zu entgehen bzw. diese durch Aufbau von Drohpotenzial zu vermeiden. Eine weitere Strategie könnte auch die baldige sowie möglichst unblutige Unterwerfung sein. Ein Freikaufen oder das Finden eines starken Beschützers sind ebenfalls denkbare Optionen. Diese Beispiele zeigen, dass es im Kriegsfall verschiedene Strategien geben kann und diese davon abhängen, wie stark und kampfbereit man selbst im Vergleich zum Gegner ist. Wertesysteme, Moral und Glaubensfragen spielen ebenfalls wichtige Rollen. Letztendlich hängt die zu verfolgende Strategie davon ab, welche Ziele realisiert werden sollen und können.

Was bedeutet dies für das Management von Unternehmen? Hierzu ein Beispiel: General Electric verfolgte unter Jack Welch das Ziel einer maximalen Rentabilität mit der Strategie, in den jeweiligen Branchen entweder die Nummer Eins oder Zwei zu sein, oder die Branche zu verlassen. Alle taktischen Maßnahmen waren diesen Vorgaben untergeordnet und so wurde GE zu einem der bedeutendsten Unternehmen der Welt.

Unternehmensstrategien sind schwierig zu entwickeln, dann aber leicht zu erklären. In der Theorie folgt die Strategie dem Unternehmensziel und die Taktik der Strategie. Diese Logik birgt aber die Gefahr, dass Unternehmen so sehr mit den Themen Taktik und Operational Excellence – also mit dem Tagesgeschäft – befasst sind, dass Sie versäumen zu überprüfen, ob sie noch das richtige Ziel mit der richtigen Strategie verfolgen. Wenn sich eine Organisation erst einmal an Abläufe und Regeln gewöhnt und sich in diesen eingerichtet hat, fehlt zumeist die Bereitschaft, sich proaktiv auf sich verändernde Rahmenbedingungen einzustellen, denn dies geht schließlich einher mit der Entwicklung neuer Unternehmensziele nebst neuer Unternehmensstrategie, sowie neuen Geschäftsbereichs- und funktionalen Strategien inkl. Taktiken und Maßnahmen etc.

Wie entwickelt man eine Strategie?

Zunächst sollte das Management für das Unternehmen ein Selbstbewusstsein entwickeln. Das ist wortwörtlich gemeint, denn es sind exemplarisch folgende Fragen zu beantworten:

  1. Strategieberatung Franken-ConsultingWer sind wir?
  2. Wer könnten wir sein?
  3. Wer wollen wir sein?
  4. Wie kommen wir vom Ist zum Soll?

Eine maximale Unternehmensleistung basiert auf den Potenzialen, von denen die Störfaktoren zu subtrahieren sind. Führungsstarke Unternehmenslenker müssen zudem über jede Menge Vorstellungskraft und Willen verfügen, und das Mögliche auch mit größter Entschlossenheit möglich zu machen.

Wenn das Unternehmen sich seiner Stärken und Schwächen bewusst ist, geht es um die Frage, in welchen Märkten es sich auf welche Weise intelligent positionieren kann. Wer heute antizipiert, welche Probleme oder Wünsche die Menschen morgen gelöst oder erfüllt bekommen möchten und hieraus eine nachhaltig profitable und mit einer soliden Wettbewerbsvorteilsbasis ausgestattete Wertschöpfungskonfiguration entwickelt, hat das Fundament für ein erfolgreiches Geschäftsmodell. Strategie ist nämlich die fortwährende Schaffung echter Werte und komparativer Wettbewerbsvorteile (vgl. Video). Fortwährend bedeutet, dass eine Strategie nicht etwa einmalig für die Ewigkeit entwickelt wird, sondern aufgrund sich permanent verändernder Rahmenbedingungen regelmäßig möglichst proaktiv anzupassen oder auch neu zu entwickeln ist. Andernfalls erreicht man sehr schnell das Verfallsdatum des eigenen Geschäftsmodells.

Strategie beinhaltet die permanente Schaffung von Wettbewerbsvorteilen

Wettbewerbsvorteile sind die zwingende Voraussetzung für dauerhaften Erfolg! Da sich aber geschäftliche Rahmenbedingungen durch das Verhalten der Wettbewerber, die technologische Entwicklung, Erfindungen, politische und rechtliche Einflüsse, die Verfügbarkeit von Ressourcen und natürlich durch veränderte Kundenwünsche permanent neu definieren, sind entsprechende Optimierungen und oft auch eine Neuentwicklung der Unternehmensstrategie bzw. der Strategie einzelner Geschäftsbereiche erforderlich.

Die Frage nach dem wie werden wir zukünftig wachsen kann in Abhängigkeit von der jeweiligen Situation Ihres Unternehmens sehr unterschiedlich beantwortet werden. Strategische Optionen sind beispielsweise organisches Wachstum oder der Zukauf geeigneter Unternehmen. Allerdings ist eine Strategie eine kreative, unternehmerische Schöpfung, die zu Innovationen führt, und kein formaler Prozess wie zum Beispiel ein Kochrezept. Für einen erfolgreichen Strategieprozess sind Inspiration und Methodenkompetenz von besonderer Bedeutung.

FRANKEnCONSULTING liefert Ihnen diese Inspiration nebst Methodenkompetenz und unterstützt Sie so bei der nachhaltig erfolgreichen Positionierung Ihrer Geschäftsbereiche und der Generierung klarer Wettbewerbsvorteile. Dies führt zu Motivations-, Absatz- und Effizienzsteigerungen in Ihrer Organisation. Wettbewerbsvorteile in Ihren Märkten / Nischen sind schließlich die Grundvoraussetzung für lukrative zukunftsträchtige Geschäfte. Außerdem helfen wir Ihnen sowohl beim Finden geeigneter Akquisitionsziele als auch bei der Kapitalbeschaffung

Unterschiedliche strategische Aufgaben

Auf den verschiedenen Unternehmensebenen stellen sich unterschiedliche strategische Aufgaben, die mit jeweils entsprechenden gedanklichen Ansätzen zu bearbeiten sind. Andreas Franken verfügt auf den einzelnen Strategieebenen über folgende spezifische Kenntnisse und Erfahrungen: Strategieberatung, Strategie, Unternehmensberatung Strategie, Unternehmensberater Strategie

  • Festlegung der Grundwerte des Unternehmens und Formulierung einer “unternehmerischen Vision”
  • Festlegung, Aktualisierung und Quantifizierung gesamthafter und übergreifender Unternehmensziele
  • Bestimmung des Status quo, Ermittlung der Potenziale, Definition der Optionen und Validierung von Szenarien”
  • Auswahl und Gewichtung der einzubeziehenden Geschäftsfelder
  • Zielsetzungen bzw. Mission der einzelnen Geschäftseinheiten im Unternehmensverbund
  • Prüfung und Genehmigung der nachgeordneten individuellen Geschäftsstrategien
  • Übergreifende Zuteilung von Mitteln für die einzelnen Geschäftseinheiten

Wichtige Arbeitsbereiche der Entwicklung von Unternehmensstrategien sind die Analyse von Trends und Diskontinuitäten, Entwicklung von Branchen- und Umfeldszenarien, Beurteilung der internen Kernkompetenzen, Portfolio-Analyse und -management, Wertmanagement, Allianzen, Übernahmen, Zusammenschlüsse.
  • Positionierung der Geschäftseinheit im Verhältnis zum Wettbewerb
  • Vertriebs-, Marketing, Portfolio-, CRM-, Einkaufsstrategien, etc.
  • Auswahl der fokussiert zu bearbeitenden Marktsegmente
  • Definition und Bewertung strategischer Optionen
  • Entscheidung für oder gegen eine zu verfolgende Geschäftsstrategie und ein Erfolg versprechendes Geschäftsmodell
  • Definition der zur Durchsetzung erforderlichen internen Wertschöpfung
  • Prüfung der Machbarkeit Strategieberatung, Strategie, Unternehmensberatung Strategie, Unternehmensberater Strategie
  • Quantifizierung der angestrebten Ergebnisse im Zeitablauf (Business Plan)
  • Ausarbeitung von Aktionsplänen zur Umsetzung
Wichtige Arbeitsbereiche der Entwicklung von Unternehmensstrategien sind die Analyse von Branchen- und Technologietrends, die Bewertung branchenspezifischer Marktkräfte (Nachfragestruktur, Lieferantenstruktur, Wettbewerber, Substitutionsrisiken) sowie die Einschätzung von Produktlebenszyklen.

  • Konformität interner Prozesse mit den Anforderungen der Geschäftsstrategie (z.B. Kosten, Effizienz, Schnelligkeit)
  • Grad der Produktivität und Kosteneffizienz (z.B. Forschung und Entwicklung, Kundenbeziehungen)
  • Optimierung der Wertschöpfungstiefe (z.B. Fremdvergabe)
  • Generierung von zusätzlichem Kundennutzen durch Einsatz überlegener Systeme (z.B. Vernetzung mit Kunden und Lieferanten)

Wichtige Arbeitsbereiche der funktionalen Strategieentwicklung könnten das Prozess-Reengineering, industrieübergreifende Vergleiche (Cross Industry Functional Benchmarking (CIFB)), Outsourcing, Insourcing, Nutzung von Erfahrungskurven, u.v.a.m. sein.

Passen Ihre Strategien noch zu den Anforderungen der Märkte, oder ist es Zeit für eine Überprüfung?  Strategieberatung, Strategie, Unternehmensberatung Strategie, Unternehmensberater Strategie